top of page

Quality Time

Ich hatte ja kürzlich schon über entspanntes Einschlafen geschrieben. Das erfüllte Bedürfnisse auf jeden Fall positiven Einfluss haben können.

Jetzt ist ja die Frage, was sind denn erfüllte Bedürfnisse?










Die größten Grundbedürfnisse sind Essen, Trinken und Schlaf. Diese sind überlebenswichtig (deshalb fällt uns dauerhafter Schlafmangel auch so schwer) Dazu gibt es auch noch emotionale Grundbedürfnisse, zum Beispiel nach Liebe, Sicherheit, Zugehörigkeit, Autonomie, Verbindung. Es gibt Bedürfnisse, die wir uns selbst erfüllen können. Als Erwachsene kann ich mir etwas zu essen oder trinken machen oder kaufen. Ich kann mal früher ins Bett gehen und Schlaf nachholen ( es sei denn, mein Kind ist nachts ständig wach. Dann wird auch das schwierig, dann könntest du dir allerdings von mir helfen lassen ;-)


Emotionale Bedürfnisse können wir uns schlecht selbst erfüllen. Ich kann zwar lieben, aber geliebt werden, kann ich nicht beeinflussen. Ich kann meine Autonomie nur bedingt ausleben. Als Arbeitnehmer bin ich zB an die Vorgaben meines Arbeitgebers gebunden. Sicher fühle ich mich evtl. nur zu Hause in meinen eigenen vier Wänden. Dass außen kann ich nicht wirklich beeinflussen. Als Erwachsene habe ich auf jeden Fall mehr Möglichkeiten etwas für die Erfüllung meiner Bedürfnisse zu tun. Wenn ich ein Kind bin, bin ich voll auf meine engsten Bezugspersonen angewiesen. Wenn meine Eltern mich nicht lassen, habe ich keine Möglichkeit meine Autonomie (meinen eigenen Willen) auszuleben. Sie entscheiden wirklich alles. Wann ich schlafe, was ich esse, was ich den Tag über mache. Sie entscheiden was ich anziehe und wann ich angezogen werden. Wenn ich tagsüber nie die Möglichkeit habe irgendetwas zu entscheiden, dann entscheide ich abends wenigstens wie ich einschlafe. Bzw wie lang das Einschlafen dauert. Oder ich entscheide nachts wie oft ich mich melde oder wie lang ich am Stück wach bin. Ganz wichtig: das ganze passiert UNBEWUSST! Kinder können das nicht bewusst steuern! Zu so einer Leistung wäre ihre kognitive Reife noch gar nicht in der Lage. Wenn ich mich abends nicht sicher fühle, weil meine Eltern möglicherweise gerade laut gestritten haben, dann kann ich nicht einschlafen. Wenn mein Bedürfnis nach Liebe nicht erfüllt ist, weil ich gerade Streit mit meinen Eltern hatte, dann kann ich nicht einschlafen. Wenn ich tagsüber keine Zeit mit meinen Eltern habe, weil alles andere immer wichtiger ist, dann wird mein Bedürfnis nach Verbindung nicht erfüllt und ich kann mich nicht trennen und somit nicht einschlafen. Ich könnte das endlos fortführen. Du verstehst sicher was ich meine. Hier genau hinzusehen, kann so hilfreich sein. Auch solche Themen habe ich im Schlafcoaching immer im Blick. Denn was bringen die besten Pläne, wenn wir die Bedürfnisse außer Acht lassen? Kinder handeln immer FÜR sich und NICHT gegen uns. Wenn ich es schaffe, die Bedürfnisse meines Kindes über Tag zu erfüllen, dann ist das für die Nacht schonmal ein großer Pluspunkt. Genauso wichtig sind die eigenen Bedürfnisse.

Comments


Commenting has been turned off.
bottom of page