top of page

Wecken

Wecken oder nicht wecken? Die Frage ist manchmal gar nicht so leicht zu beantworten.

Grundsätzlich würde ich immer sagen: lieber nicht wecken. Die Kinder sollen den Schlaf bekommen, den sich brauchen. Wenn wir Kinder regelmäßig wecken, kann das zu Übermüdung führen und das kann anstrengende Nächte zur Folge haben. Oft hört man ja "weck das Kind man rechtzeitig, dann ist das abends auch müde genug und schläft besser ein". Neeee....leider nicht! In der Regel ist das Gegenteil der Fall. Übermüdete Kinder schlafen meist schlecht. Wachhalten und Schlaf absichtlich kürzen für bessere Nächte ist ganz einfach ein Mythos.

Und wenn wir morgens pünktlich zur Arbeit müssen?

Manchmal nützt es jedoch nichts und wir müssen in den Schlaf eingreifen. Zum Beispiel, wenn wir morgens alle pünktlich zur Arbeit und Kita müssen. Oder um in einen ordentlichen Rhythmus zu kommen. Da biete es sich auch an, morgens immer zur gleichen Zeit zu wecken. Die Kinder gewöhnen sich meist relativ schnell daran. Oder ein Baby (sieben Monate) macht drei Tagschläfchen. Der Schlafbedarf liegt bei ca. drei Stunden pro Tag. Wenn dieses Babys beim ersten Schläfchen schon 2:30 Stunden schläft, dann wird die Müdigkeit nicht für zwei weitere Schläfchen reichen und das kann auch alles durcheinander bringen. Es kann sein, dass das Baby dann völlig übermüdet und verdreht ist. Außerdem können die Nächte dann sehr anstrengend werden. Damit wäre ja auch niemandem geholfen. In diesem Fall würde ich auch aus dem ersten Schlaf wecken. Das Kind soll auf jeden Fall den Schlaf kriegen, den es braucht. Aber bitte so, dass alle etwas davon haben. Also bitte auch nachts. Wenn ein Kind tagsüber gerne und viel zu viel schläft, dann ist keinem damit geholfen, wenn es nachts nicht müde genug und wach ist.


Wecken an sich ist natürlich oft nicht schön. Keiner möchte gerne geweckt werden. Das sollten wir auf jeden Fall bedenken. Der beste Zeitpunkt ist immer, wenn das Kind sich gerade bewegt. Sich im Schlaf reckt, umdreht. Dann wechselt es in die nächste Schlafphase und kann leichter aufgeweckt werden. Dann Licht ins Zimmer lassen, Geräusche machen und langsam wach werden lassen. Zeit zum Wachkuscheln einplanen und dem Kind die Möglichkeit geben langsam zu sich zu kommen. Solltest du mehr zu dem Thema wissen wollen, höre dir meine Podcastfolgen an. Du findest sie bei Spotify, Amazon Music und Apple Podcast. Einfach "Freundin des Feierabends" oder meinen Namen eingeben.



Solltest du eure Schlafsituation mit meiner Hilfe verbessern wollen, dann lass uns darüber sprechen. Buche dir ein kostenloses Infogespräch und wir besprechen, ob eine Einzelstunde, mein videogestütztes Schlafcoching (SMART Coaching) oder ein Einzelcoaching etwas für dich ist. Herzlich, Verena

Comments


Commenting has been turned off.
bottom of page